Bettschutzeinlagen: Für einen trockenen Liegekomfort

Werden enge Angehörige plötzlich zu einem Pflegefall, ist das für alle Beteiligten schwierig. Der Verlust der eigenen Selbstständigkeit ist für den Patienten wohl das größte Problem. Im Zuge einer Krankheit oder nach einem Unfall kann eine Inkontinenz auftreten. Bettschutzeinlagen gewähren dabei ein sicheres Gefühl für den Pflegebedürftigen. Im Rahmen einer Pflegebedürftigkeit besteht ein gesetzlicher Anspruch auf Pflegehilfsmittel zum Verbrauch. § 40 SGB XI sieht vor, dass einmalig verwendbare Hilfsmittel die Pflege erleichtern und ein würdevolleres Leben ermöglichen. Standard Systeme bietet Ihnen das PflegehilfeSet, zu dem auch aufsaugende Bettschutzeinlagen gehören.

Pflegehilfsmittel im Wert von 40 € pro Monat gratis

Bestellen Sie Ihre monatlichen Pflegehilfsmittel kostenfrei mit dem PflegehilfeSet. Die Pflegekasse übernimmt die Kosten, wir übernehmen für Sie die Abrechnung. Jetzt Ihr kostenloses PflegehilfeSet anfordern

Was sind Bettschutzeinlagen und wozu dienen sie?

Inkontinenz triff häufig als Folge einer schweren Erkrankung oder nach einem Unfall auf. Mit Hilfe von unterschiedlichen Therapieansätzen lässt sich das Krankheitsbild behandeln. Hilfsmittel, wie Bettschutzeinlagen dienen zusätzlich dazu, dass der Betroffene auch im Fall eines unkontrollierten Harndrangs ein trockenes Gefühl hat.

Saugende Bettschutzeinlagen, deren Kosten im Rahmen der Pflegehilfsmittelpauschale von 40 Euro im Monat von der Pflegekasse übernommen werden, tragen maßgeblich zu dem sicheren Gefühl bei. Sowohl bettlägerige Patienten als auch Patienten, die nachts mit unkontrollierten Ausscheidungen zu kämpfen haben, erhalten damit einen Schutz. Die Bettschutzeinlagen nehmen Flüssigkeiten auf. Sie schützen sowohl die Matratze und den Bettbezug als auch den Patienten vor Nässe.

Konfigurator für Ihr Pflegehilfset

Wählen Sie aus unseren 6 PflegehilfeSets das passende für sich aus. Die Sets haben einen Wert von bis zu 40 € brutto und beinhalten die häufigsten Kombinationen an notwendigen Pflegehilfsmitteln, sodass Sie schnell und unkompliziert Ihr monatliches PflegehilfeSet bestellen können. Sie benötigen eine andere Zusammenstellung an Pflegehilfsmitteln? Dann nutzen Sie einfach unseren Konfigurator und stellen sich Ihr individuelles PflegehilfeSet im Wert von 40 € zusammen.

Einmal-Schutzschürzen
Menge wählen:
Händedesinfektion
Menge wählen:
Mundschutz

Mundschutz

50 St.

Menge wählen:
Flächendesinfektion
Menge wählen:
Einmalhandschuhe

Einmalhandschuhe

100 St.

Menge wählen:
Bettschutzeinlagen
Menge wählen:
Fingerlinge

Fingerlinge

100 St.

Menge wählen:

Eigenschaften von Bettschutzeinlagen

Bettschutzeinlagen, auch zum einmaligen Gebrauch bei Inkontinenzerkrankungen einsetzbar, haben in der Regel die Maße 60 x 90 Zentimeter. So bedecken und schützen sie lediglich einen Teil der Matratze, ein Wechsel kann von der Pflegekraft schnell vorgenommen werden. Sie bestehen aus einer mehrlagigen Zellstoffschicht, die Flüssigkeiten in den Kern leitet. Damit hat der Betroffene ein trockenes Gefühl. Den Abschluss bildet eine wasserundurchlässige und reißfeste Außenfolie aus PVC. Sie sorgt dafür, dass die abgeleitete Flüssigkeit nicht bis zum Bett durchdringen kann.

Idealerweise werden die saugenden Bettschutzeinlagen so auf dem Bett platziert, dass sie sich im kritischen Bereich befinden. Die PVC-Schutzfolie ist außerdem rutschsicher, somit verbleibt sie an ihrem Ort.

Da die saugenden Bettschutzeinlagen im Sinne der Pflegehilfsmittelpauschale zum einmaligen Gebrauch bestimmt sind, werden sie anschließend im Hausmüll entsorgt.

Unterschied zwischen Bettschutzeinlagen und Inkontinenzmaterial

Im Gegensatz zu den Bettschutzeinlagen zur einmaligen Verwendung bei kurzzeitiger Inkontinenz stehen waschbare und wiederverwendbare Bettschutzeinlagen. Sie kommen vor allem bei einer dauerhaft diagnostizierten Inkontinenz zum Einsatz. Während die saugenden Bettschutzeinlagen als Teilauflage gedacht sind, haben diese die vollständige Matratzengröße. Wahlweise bestehen sie aus Molton oder Frottee, die untere Seite ist mit PVC überzogen.

Da diese Bettschutzeinlagen aufgrund Ihrer Waschbarkeit wiederverwendbar sind, fallen Sie nicht unter die Pflegehilfsmittelpauschale sondern unter Inkontinenzmaterial. Die Erteilung erfolgt auf ärztliches Rezept, die Kostenübernahme durch die Krankenkasse. Damit sind die Betroffenen auch an die Zuzahlung gebunden.

Einmalig nutzbare Bettschutzeinlagen können Sie im Rahmen des PflegehilfeSets von Standard Systeme bestellen. Sowohl in einem vorkonfigurierten Set als auch in einer individuellen Zusammenstellung erhalten sie diese Hilfsmittel.

Entscheidend für die Wahl der richtigen Bettschutzeinlage ist die Diagnose zur Erkrankung. Je nachdem, um welche Inkontinenz es sich handelt, sind die Hilfsmittel zum einmaligen oder mehrmaligen Gebrauch notwendig.

  • Funktionelle Harninkontinenz
  • Stressinkontinenz
  • Dranginkontinenz
  • Überlaufinkontinenz
  • Reflexinkontinenz

Bettschutzeinlagen im PflegehilfeSet bestellen

Nach dem §40 SGB XI stehen jedem Pflegebedürftigen monatlich 40 Euro zu, die für einmalige Pflegehilfsmittel zum Verbrauch aufgewandt werden. Erfüllen Sie die drei Grundvoraussetzungen:

  • Bestehen eines anerkannten Pflegegrades,
  • die Pflege zu Hause und
  • die Pflege durch eine Privatperson, ein ambulanter Pflegedienst kann unterstützend mitwirken,

können Sie bei Ihrer zuständigen Pflegekasse die Leistungen in Anspruch nehmen.

Standard Systeme übernimmt gern die Antragstellung und Abrechnung mit der Pflegekasse für Sie. Das individuell gewählte oder vorkonfigurierte PflegehilfeSet übersteigt die Pflegehilfsmittelpauschale nicht und wird Ihnen bequem nach Hause geliefert.

Bei der Auswahl Ihres PflegehilfeSets können Sie eines unserer sechs Sets bestellen oder individuell nach Ihren Bedürfnissen wählen. Im Pflegehilfsmittelkatalog sind folgende Produkte zum einmaligen Gebrauch festgeschrieben:

  • Bettschutzeinlagen: Zum einmaligen Gebrauch bestimmt, nehmen die Bettschutzeinlagen Körperflüssigkeiten auf und garantieren damit einen trockenen Liegekomfort.
  • Desinfektionsmittel: Um einen Schutz vor Keimen und Infektionen zu erlangen, ist der Einsatz von Desinfektionsmitteln für Flächen und Hände notwendig.
  • Schutzbekleidung: Schutzschürzen aus wasserabweisendem Kunststoff tragen dazu bei, die pflegende Person vor Verunreinigungen zu bewahren .
  • Einmalhandschuhe: Sowohl die Pflegekraft als auch der Patient genießen einen besonderen Schutz vor ansteckenden Krankheiten oder Keimen.
  • Mundschutz und Fingerlinge: Besonders im Umgang mit ansteckenden Krankheiten ist die Benutzung eines Mundschutzes unerlässlich. Fingerlinge sind eine Ergänzung, ersetzen allerdings die Einmalhandschuhe nicht.

Bettschutzeinlagen bei Standard Systeme

In unseren PflegehilfeSets stehen Ihnen Bettschutzeinlagen zu Verfügung. Die standardisierte Größe beträgt 60 x 90 Zentimeter. Die obere Schicht besteht aus einem saugstarken Vlies, welches Flüssigkeiten vom Körper wegleitet und in sich einschließt. Damit hat der pflegebedürftige Patient zu jeder Tages- und Nachtzeit ein angenehmes Gefühl auf der Haut. Gleichzeitig werden unangenehme Gerüche verhindert. Die untere Seite besteht aus einem flüssigkeitsundurchlässigen Material. Es schützt die Bettwäsche und die Matratze in besonderem Maße.

Um den größtmöglichen Effekt mit den saugenden Bettschutzeinlagen zu erzielen, ist die diagonale Positionierung empfehlenswert. Vor allem bei bettlägerigen Patienten ist eine schonende Hautpflege nach jeder Nutzung notwendig.