Bitte beachten Sie unsere aktuellen Hinweise zur Bestellung des PflegehilfeSets:

  • Das PflegehilfeSet ist ausschließlich für die Dauerbelieferung gedacht.
  • Aufgrund der derzeitigen Situation können Mundschutz und Schutzschürzen bis auf Weiteres nicht geliefert werden.

Inkontinenzmaterial

Für inkontinente Menschen ist der Zustand äußerst schambehaftet. Das ständige Gefühl, auf Toilette zu müssen oder dem Harndrang nicht mehr standhalten zu können, birgt eine große Verunsicherung. Mit dem richtigen Inkontinenzmaterial stehen Betroffenen Hilfsmittel zur Verfügung, die ein selbstbestimmtes Leben ohne Angst ermöglichen. Therapien und medizinische Maßnahmen helfen darüber hinaus, die Erkrankung zu lindern und Folgeerkrankungen zu vermeiden.

In unserem Online-Shop unter pflegehilfeset-shop.de findet sich Inkontinenzmaterial in großer Auswahl, das auf die unterschiedlichen Schweregrade angepasst ist. Wir stellen Ihnen die Hilfsmittel und Ihre Anwendungsgebiete vor.

Pflegehilfsmittel im Wert von 40 € pro Monat gratis

Bestellen Sie Ihre monatlichen Pflegehilfsmittel kostenfrei mit dem PflegehilfeSet. Die Pflegekasse übernimmt die Kosten, wir übernehmen für Sie die Abrechnung. Jetzt Ihr kostenloses PflegehilfeSet anfordern

Diagnose Inkontinenz: Was ist das?

Inkontinenz ist eine Störung der Blasen-, Schließ- und Beckenbodenmuskulatur. Sie mündet darin, dass Urin und Stuhl im fortgeschrittenen Stadium nicht mehr gehalten werden und unkontrolliert abgehen. Die Ursachen sind vielfältig: Eine Operation, altersbedingte Muskelschwäche oder neurologische Defizite führen die Betroffenen in die Inkontinenz. Dabei sind unterschiedliche Abstufungen möglich:

  • Belastungsinkontinenz: Körperlicher Belastung folgt Harnverlust.
  • Dranginkontinenz: Es kommt zu überfallartigem Harndrang, auch wenn die Blase noch nicht gefüllt ist.
  • Reflexinkontinenz: Kein spürbares Empfinden für eine volle Blase führt zu spontaner Entleerung.
  • Überlaufinkontinenz: Spürbarer Harndrang. Kleine Mengen Urin fließen permanent bei voller Blase ab.
  • Unkontrollierbare Inkontinenz: Betroffene haben keine Kontrolle über das dauerhafte Abfließen von Urin und Stuhl.

Konfigurator für Ihr Pflegehilfset

Wählen Sie aus unseren 6 PflegehilfeSets das passende für sich aus. Die Sets haben einen Wert von bis zu 40 € brutto und beinhalten die häufigsten Kombinationen an notwendigen Pflegehilfsmitteln, sodass Sie schnell und unkompliziert Ihr monatliches PflegehilfeSet bestellen können. Sie benötigen eine andere Zusammenstellung an Pflegehilfsmitteln? Dann nutzen Sie einfach unseren Konfigurator und stellen sich Ihr individuelles PflegehilfeSet im Wert von 40 € zusammen.

Einmal-Schutzschürzen
Menge wählen:
Händedesinfektion
Menge wählen:
Mundschutz

Mundschutz

50 St.

Menge wählen:
Flächendesinfektion
Menge wählen:
Einmalhandschuhe

Einmalhandschuhe

100 St.

Menge wählen:
Bettschutzeinlagen
Menge wählen:
Fingerlinge

Fingerlinge

100 St.

Menge wählen:

Inkontinenzmaterial oder Therapie: Behandlungsmethoden bei Blasenschwäche

Im Idealfall wird eine Therapie durchgeführt und durch Inkontinenzmaterial unterstützt. Anfänglich können Betroffene den Beckenboden mit physiotherapeutischen Übungen stärken.

Unterstützend helfen dabei auch Maßnahmen, bei denen der Betroffene lernt, den Harndrang zu kontrollieren. Als hilfreich für das Toilettentraining erweist sich das Führen eines Miktionsprotokolls. Darin erfassen die Patienten ihre Trinkmengen und notieren zusätzlich die Toilettenzeiten sowie Urinmengen. Unter medizinischer Aufsicht resultiert daraus ein Miktionsplan, der darüber entscheidet, wann und wie viel der Patient trinken darf, ebenso wann er zur Toilette gehen soll.

Zusätzlich helfen medikamentöse Behandlungen, bei einer einhergehenden Stuhlinkontinenz auch eine Operation. Dabei kann ein Blasenschrittmacher die Koordination zwischen Gehirn und der betroffenen Muskulatur steuern und somit Linderung erzielen.

Hilfreiches Inkontinenzmaterial

Die Benutzung von Inkontinenzmaterial verschafft den Betroffenen ein neues Lebensgefühl und eine bessere Lebensqualität. Einlagen oder anderes Inkontinenzmaterial sind für Männer und Frauen unterschiedlich gestaltet und passen sich der speziellen Anatomie an. Unterschiedliche Saugstärken sind in jeder Phase nutzbar. Zusätzlich verfügt das Inkontinenzmaterial über einen Saugkern, der Flüssigkeiten sicher aufnimmt und Gerüche absorbiert, sodass Betroffene in jeder alltäglichen Situation geschützt sind. Wir stellen Ihnen die verschiedenen Inkontinenzmaterialien vor.

Inkontinenzeinlagen

Das Inkontinenzmaterial in Form von Einlagen ist speziell auf die körperlichen Gegebenheiten von Männern und Frauen abgestimmt. Ähnlich einem Körbchen passen sich die Einlagen für Männer dem Genitalbereich an. Dadurch bleibt das Inkontinenzmaterial beim Tragen nahezu unsichtbar und ruft kein unangenehmes Gefühl hervor.

Die Handhabung des Inkontinenzmaterials für Damen ähnelt Menstruationsbinden. Sie werden in der Unterwäsche befestigt und haben über eine lange Zeit einen sicheren Halt.

Der saugstarke Kern schließt Flüssigkeiten sicher ein und ist zusätzlich mit einem Geruchsbinder ausgestattet. Mit dem Inkontinenzmaterial können sich Betroffene ungehemmt im Alltag bewegen.

Windelhosen und Slips

Windelhosen und Slips eignen sich bereits bei den ersten Anzeichen einer Blasenschwäche als Inkontinenzmaterial. Sie sind besonders weich und hautfreundlich. Betroffene tragen sie wie Unterwäsche, sodass sie sich leicht an- und ausziehen lassen. Slips und Windelhosen sind sehr dünn und fallen unter normaler Kleidung nicht auf. Auch sind die Betroffenen hervorragend geschützt, denn das Inkontinenzmaterial verrutscht beim Tragen nicht.

Da Windelhosen und Slips nicht nur bei leichter Inkontinenz zum Einsatz kommen, haben sie einen stärkeren Saugkern als Einlagen. Damit leiten sie die Flüssigkeit vom Körper weg und nehmen Gerüche zuverlässig auf.

Pants und Höschen

Als Inkontinenzmaterial bei leichter bis mittelschwerer Blasenschwäche dienen Pants und Höschen. Wegen der weichen Beschaffenheit raschelt beim Tragen nichts. Dabei liegt das Inkontinenzmaterial angenehm auf der Haut. Auch den Toilettengang erleichtert das Material, da sich die Höschen wie Unterwäsche hoch- und herunterziehen lassen. Ein integrierter Nässeindikator zeigt an, wenn das Inkontinenzmaterial gewechselt werden muss.

Der starke Saugkern nimmt auch größere Mengen Urin auf, sodass die Kleidung jederzeit trocken bleibt. Darüber hinaus schützt die atmungsaktive Außenschicht die empfindliche Haut vor Irritationen.

Fixierhosen

Als besonders sicher und diskret für Betroffene von Blasenschwäche stellen sich Fixierhosen heraus. Die Hosen selbst weisen keine saugenden Eigenschaften auf. Sie sind dafür verantwortlich, dass die Inkontinenzeinlagen haften. Das Inkontinenzmaterial eignet sich auch bei einer mittleren Blasenschwäche.

Der Gummizug verrutscht nicht, die Vorlagen bleiben sicher im Schritt. So kann unkontrolliert abgehender Urin nicht auslaufen und in die Kleidung eindringen. Fixierhosen ähneln optisch Netzhosen und überzeugen vor allem durch ein dünnes, atmungsaktives Material.

Bettschutzeinlagen

Bettschutzeinlagen unterstützen als Inkontinenzeinlagen vor allem in der Nacht oder mobilitätseingeschränkte Patienten. Sie werden im Bett oder auf Sitzmöbeln ausgelegt und garantieren, dass alles trocken bleibt.

Bettschutzeinlagen gibt es zum einmaligen Gebrauch oder zur Mehrfachverwendung. Das Wechseln erfolgt mit einfachen Handgriffen. Der Kern schließt Körperflüssigkeiten ein. Nicht nur als Inkontinenzmaterial, auch bei der täglichen Körperpflege und bei der Nahrungsaufnahme helfen die Bettschutzeinlagen unterstützend.

Kostenübernahme von Inkontinenzmaterial

Betroffene, die auf Einlagen oder Windelhosen angewiesen sind und bei denen die Inkontinenz ärztlich diagnostiziert ist, erhalten die Hilfsmittel auf Rezept. Damit beteiligt sich die Krankenkasse an den Kosten, der Betroffene selbst hat lediglich die gesetzlich geregelte Zuzahlung in Höhe von maximal 10 Euro zu übernehmen.

Wird Inkontinenzmaterial in Form von saugenden Bettschutzeinlagen zum einmaligen Gebrauch benötigt, ist es Bestandteil des Pflegehilfesets, welches die Pflegekasse finanziert. Dabei stehen Betroffenen mit einem anerkannten Pflegegrad monatlich 40 Euro als Pflegehilfsmittelpauschale zur Verfügung, die sie für einmalige Verbrauchsmittel aus der Pflegehilfsmittel-Liste nutzen müssen. Dazu ist ein einmaliger Antrag auf Pflegehilfsmittel bei der zuständigen Pflegekasse vonnöten. Unter pflegehilfeset.de stehen Ihnen nach der Bewilligung sechs vorkonfigurierte Sets zur Auswahl, die sich im finanziellen Rahmen der Pflegehilfsmittelpauschale bewegen. Alternativ können Sie sich Ihre Pflegehilfsmittel zum einmaligen Gebrauch selbst zusammenstellen.

Inkontinenzmaterial im Pflegehilfeset-Shop

Sind Sie oder Ihr zu pflegender Angehörige von Blasenschwäche betroffen und benötigen Inkontinenzmaterial für ein selbstbestimmteres Leben und einen unbeschwerten Alltag? Unter pflegehilfeset-shop.de steht Ihnen ein großes Sortiment zur Auswahl. Inkontinenzeinlagen für Männer und Frauen von namhaften Herstellern sowie Slips, Höschen, Pants oder Fixierhosen runden die Produktpalette des Inkontinenzmaterials ab.

In unserem Online-Shop bieten wir Ihnen außerdem hochwertigen Pflegebedarf für die häusliche Pflege, der Pflegenden und Betroffenen Erleichterung verschafft. Trink- und Aufbaunahrung, Antidekubitus-Matratzen oder Hilfsmittel zur Mobilitätserhaltung sind für die Pflege von Angehörigen nützlich.